Niederbarnimstraße für Alle

Verkehrschaos und Lärm, Tag für Tag. Nacht für Nacht.

Wir möchten etwas verändern. Macht mit!

       Worum geht's? 

Das Verkehrschaos und der vorherrschende Lärm in der Niederbarnimstraße stehen stellvertretend für die aktuellen Missstände der bisherigen Verkehrspolitik in unserem Kiez:
Statt der Menschen steht das Auto im Mittelpunkt und nimmt die größten Flächen auf unseren Straßen ein. Fahrradfahrer*innen und Fußgänger*innen werden buchstäblich an den Rand gedrängt - und haben keine sicheren Wege. Durchfahrtsverkehr bestimmt den alltäglichen Stress.

Regelverstöße von Radfahrenden sind vorprogrammiert. Regelverstöße vor allem von Kfz-Fahrer*innen werden meist nicht verfolgt. Dabei könnte unsere Straße, die Niederbarnimstraße, viel mehr ein Ort der Begegnung und des Austauschs sein - auch für die Bewohner*innen.
 

       Was wollen wir? 

Gemeinsam können wir etwas ändern!
Mit gemeinsamen Aktionen und einer koordinierten Kommunikation in Richtung der Bezirksregierung und den zuständigen Ämtern sollte es uns möglich sein, die bestehenden Missstände anzugehen.
Damit verbessern wir auf einen Schlag die Lebensbedingungen von den über 1.000 Menschen, die in unserer Straße leben.
Wir möchten zeigen, dass es auch anders gehen kann!

 

   Unsere Treffen:

Wir haben als Gruppe bisher schon viele Gleichgesinnte zusammengebracht, gemeinsame Ziele formuliert und einen Verein gegründet. Neue Mitstreiter heißen wir weiterhin sehr gerne Willkommen!

Hierzu findet unser Stammtisch regulär jeden zweiten Mittwoch ab 18:30 Uhr in der Sohnemann-Bar (Niederbarnimstraße 23) oder im Kino Intimes (Boxhagener Str. 107) statt.
 
Online-Treffen finden via https://bbb.linxx.net/b/rob-8df-5v7-mzb statt. Schaut doch gern vorbei!

Den Ort und das Datum des nächsten Treffens erfährst du immer in unserem Telegram-Kanal: https://t.me/+rXw0_i5BNe8yMzZi

Aktuell:

Verkehrszählung und Geschwindigkeitsmessung in der Niederbarnimstraße

Seit Dezember 2021 zählen wir den Verkehr und messen die Geschwindigkeit des Verkehrs in der Niederbarnimstraße mittels Telraam-Zählgeräten (es gibt 2 Geräte: eines in der Mitte der Straße und eines ca. 50m von der Frankfurter Allee entfernt).
 
Die Messungen funktionieren allerdings nur, wenn es hell genug ist (in den zurückliegenden Januar-Wochen 8:00 - 17:00 Uhr). Trotzdem wurden innerhalb von 2 Wochen ca. 32.000 Fahrzeuge gemessen (siehe Grafiken). Wenn man den darin noch nicht enthaltenen Pendlerverkehr morgens und abends berücksichtigt, kommt man auf ca. 25 - 30.000 Fahrzeuge pro Woche.
Für eine normale Anwohnerstraße in einem Wohnkiez eindeutig zu viel! Das Kopfsteinpflaster trägt leider zur permanenten Lärmbelästigung bei.
Knapp jedes 4. Fahrzeug fährt darüber hinaus zu schnell (>30 km/h). Zu bestimmten Zeiten liegt das Geschwindigkeitsniveau (V85) sogar über 30km/h. Außerdem gibt es täglich Raser in der Niederbarnimstraße: ca. jedes 300. Fahrzeug ist mit einer Geschwindigkeit jenseits der 70km/h unterwegs. Und das direkt vor einer Kita! Nachts, wenn nicht gemessen wird, liegt die Zahl der Raser erfahrungsgemäß noch viel höher.
 
Wir messen auch in anderen Straßen im Ostkreuzkiez, für eine Übersicht schaue HIER nach.
 
Demnächst kommt auch noch ein Feinstaub- und Lärmsensor hinzu, um die Problematik noch besser messtechnisch erfassen zu können.

Aktuell:

Umfrage zur Verkehrswahrnehmung in der Niederbarnimstrasse

 
Ziel der anonymen Befragung ist die Erfassung eines Stimmungsbilds zum Verkehr in der Niederbarnimstrasse. Wir wollen uns damit einen Überblick verschaffen, wie Anlieger*innen den Verkehr in der Strasse wahrnehmen und welche Verbesserungsvorschläge sie haben.
 
Die Umfrageergebnisse werden in unserer Telegrammgruppe veröffentlicht:
https://t.me/joinchat/rXw0_i5BNe8yMzZi
 
oder auf Anfrage per Email:
niederbarnimstrasse-ag@web.de

Niederbarnimer Strassentreff und Demo am 01.12.2021

Zusammen mit "Kiez für Alle" haben wir am 1.12 einen Laternenumzug ("Stille Nacht statt lauter Autos!") mit anschließender Kundgebung und Zusammenkunft in der Niederbarnimstraße veranstaltet.

Die Laufdemo durch das Ostkreuzkiez kam am Abend in der Niederbarnimstraße an. Hier wurden die ca. 1.950 Unterschriften, die im Rahmen des Einwohner:innenantrags für einen verkehrsberuhigten Kiezblock gesammelt wurden, an den stellvertretenden Vorsitzenden der Bezirksverordnetenversammlung übergeben.

Bei Glühwein und Kinderpunsch tauschten wir uns über die Missstände in unserer Straße, mögliche Maßnahmen und geplante Aktionen aus und kamen mit Einwohner*innen aus dem Kiez ins Gespräch. Wir stellten ein Straßenmodell aus, anhand dessen wir über die verschiedenen Brennpunkte in der Straße diskutieren konnten. Außerdem stellten wir Lärmpegelmessungen vor, die die Problematik der hohen Lärmbelästigung durch den Durchgangsverkehr verdeutlichen.


Informiert bleiben und mitwirken!

Aktuelles zu den Treffen und geplanten Aktionen findest du auch in unserer Telegram-Gruppe:
https://t.me/joinchat/rXw0_i5BNe8yMzZi
 
 
Wir brauchen noch helfende Hände bei folgenden Themen:

- regelmäßige Updates der Webseite
- Social Media (Twitter/Facebook/Instagram)
- Organisation des Straßenfestes
- Kontakt zu den Gewerbetreibenden der Straße
- Flyergestaltung
- Bastelaktionen
 
Wenn ihr eine eurer Stärken wiederfindet, meldet euch bei uns!


Spenden

Für die Durchführung von Aktionen benötigen wir stets neue Bastelutensilien, die für Verkehrszählungen /Geschwindigkeitsmessungen/Feinstaub- und Lärmmessungen beschaffte Technik haben wir zum Teil aus eigenen Mitteln finanziert. Ab und an gibt es auch mal wieder einen neuen Plakatdruck zur Info für Alle!
 
Möchtest du uns dabei helfen, unsere laufenden Kosten zu decken oder uns bei zukünftigen Aktionen oder dem Straßenfest unterstützen? Dann kannst du uns mit einer Spende via Paypal unterstützen:
 
paypal.me/nbsfa
 
 
Wir danken Dir herzlich! ❤